Schlagwort-Archive: E-Book schreiben

So schreiben Sie ein Book

Stellen Sie bei Google eine Suchanfrage zum jeweiligen Thema:
z. B. Forum + [abnehmen]. Besuchen Sie mindestens drei spezielle Foren, die sich nur mit diesem Thema beschäftigen, keine Mischforen.

Notieren Sie mindestens 40 Fragen und Probleme, für die es noch keine Lösungen gibt.

Machen Sie daraus 10 – 15 Fragen, diese ergeben das Inhaltsverzeichnis Ihres E-Books. Damit haben Sie schon das Schwierigste geschafft. Die Reihenfolge ergibt sich meist von allein, wenn Sie von den Einsteiger-Themen zu den fortgeschrittenen Themen gehen.

Danach füllen Sie die einzelnen Kapitel mit Unterkapiteln und einzelnen Abschnitten.

Eine andere Herangehensweise ist es, sich alle Stickpunkte/Ideen auf kleinen Post-It Zetteln zu notieren und diese dann später anzuordnen und zu verschieben, bis sich eine eBook-Struktur ergibt

Hier muss man einfach mal ausprobieren, was einem besser liegt.

Strukturiert man sein eBook dagegen nur recht grob, hat man beim Schreiben ein leeres ‚Blatt‘ vor sich und muss nun dutzende Seiten Text verfassen. Das fällt vielen sehr viel schwerer.

Gerade bei einer so großen Aufgabe wie dem Schreiben eines eBooks muss man den inneren Schweinehund erst Mal überwinden. Das schafft man, indem man mit dem Kapitel/Abschnitt beginnt, der einem am einfachsten erscheint. Also z.B. ein Unterthema, zu dem man problemlos ein paar Seiten schreiben kann. Dadurch fällt es relativ einfach die ersten Seiten zu füllen und das motiviert weiterzumachen.

Ein Fehler, der nicht nur bei eBooks oft gemacht wird, ist die fehlende Spezialisierung. Aus Angst, dass man zu wenig Interessenten für ein eBook findet, entscheidet man sich für einen größeren Themen-Bereich.

Das Problem dabei ist, dass man sich dadurch meist zwischen alle Stühle setzt und niemanden so richtig erreicht. Die Informationen bleiben allgemeiner und man liefert nicht wirklich etwas Besonderes.

Deshalb ist es meist die bessere Option, auf speziellere eBook-Ideen zu setzen.

Schlecht: Geld verdienen mit einer Website
Besser: Geld verdienen mit Affiliate-Links

Schlecht: Urlaubstipps für den Sommer
Besser: Der perfekte Urlaub mit Kindern in Südtirol

Schlecht: So nehmen Sie ab
Besser: So nehmen Büroangestellte mit Fruchtshakes ab

Dadurch wird die Zielgruppe zwar kleiner, aber diese erreicht man oft besser und das eigene eBook setzt sich von anderen Konkurrenten ab.

Nehmen Sie sich nur 5 Minuten täglich vor. Setzen Sie sich hin. Der erste Satz kommt. Der zweite fällt Ihnen ein. Die ersten fünf Minuten sind um. Sie sind im Flow und schreiben einfach weiter bis Sie leer sind. Sie korrigieren nicht zwischendurch. Lassen Sie es laufen.

Der Stil des eigenen eBooks sollte natürlich vor allem auf dem eigenen Schreibstil basieren. Es bringt nichts, sich hier zu verstellen.

Man sollte man immer versuchen an die Leser zu denken. Ein eBook sollte nicht zu selbstbezogen sein, sondern den Leser in den Vordergrund stellen. Als würde man es jemandem persönlich erklären.

Wer schreibt das E-Book?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein E-Book zu schreiben:

  • Sie können es selber schreiben oder
  • Sie melden sich z. B. bei content.de oder textbroker.de als Auftraggeber an und vergeben einen Auftrag dafür.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, nach Büchern mit PLR-Rechten zu recherchieren. PLR steht für Private Label Rights. Damit haben Sie im Allgemeinen die Rechte erworben, dieses Buch umzuschreiben, einen neuen Titel zu vergeben, das Cover zu verändern und sich als Autor zu nennen. Beim Kauf finden Sie die erworbenen Rechte detailliert dargestellt. Eine deutsche Quelle ist www.plrclub.eu. Da die Amerikaner auf diesem Gebiet führend sind, wäre auch http://www.theplrstore.com/ oder resell-rights-weekly.com http://resell-rights-weekly.com
  • Eine weitere Möglichkeit ist, PLR-Artikel zu erwerben und daraus ein Buch zu schreiben. Übersetzer finden Sie unter fiverr.com.

 

Passives Einkommen ist die Königsklasse

Mit dem Verkauf einer Dienstleistung gegen ein Stundenhonorar kommen Sie nur recht und schlecht über die Runden. Ein voll­auto­matisches Business arbeitet für Sie auch im Schlaf.

Wenn Sie nicht singen können, haben Sie den ersten und richtigen Schritt gemacht auf dem Weg zur finan­ziellen Freiheit: den Verkauf eines digitalen Gutes.

Nichts gegen das Affiliate-Marketing. Was machen Sie, wenn es das Produkt nicht mehr gibt, das Sie beworben haben? Oder die Provisionen werden nicht ausgezahlt. Wenn Sie kein eigenes Produkt haben, haben Sie auch kein wirkliches Internet-Business.

Wenn Sie meine Hinweise beachten, können Sie mit dem schreiben eines E-Books eine vollautomatische Einnahmequelle aufbauen. Sie ver­kaufen digitale Kopien, brauchen also kein Lager und keine Vor­fi­nan­zierung. Das Inkasso geht auch vollautomatisch, also kein Mahn­wesen.

Mit einem E-Book erhalten Ihre Kunden sofort eine Lösung für ihr Problem und Sie sofort Ihr Geld. Jeder profitiert davon, was will man mehr?

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrem ersten Werk. Der Ratgeber E-Book schreiben erklärt Ihnen alles von A-Z.