Testen Sie unbedingt den Markt

Im vorangegangenen Kapitel haben Sie zahlreiche Nischen gefunden. Jetzt geht es daran zu testen, ob es zahlungskräftige Kunden dafür gibt. Die nach­fol­gen­den Seiten helfen Ihnen bei der Keywordanalyse. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit dafür, sonst schreiben Sie vielleicht umsonst Ihren Ratgeber.

Keywordanalyse

Es geht hier darum, profitable Keywords zu dieser Nische zu finden. D.h., besteht ausreichend Nachfrage und die Mitbewerberdichte ist nicht zu hoch? Können Sie zu diesem Thema eine Beziehung aufbauen, ist es für Sie auch für längere Zeit ein interessantes Thema? Können Sie anderen mit Ihrer Problemlösung helfen?

Ich verwende als Beispiel für diesen Leitfaden das Thema Migräne. Beschränken Sie sich nicht auf ein Wort.

Vorbereitung

26.        Keywords

Zuerst brauchen Sie Keywords. Welche sind Ihre wichtigsten Keywords? D.h., mit welchen Suchwörtern würden Interessenten nach Ihrem Angebot suchen? Nur wenn dieser Suchbegriff in die Suchmaschine eingegeben wird, erscheint Ihre Anzeige. Verwenden Sie nicht nur die Standardbegriffe, sondern gerne auch zwei und drei Wörter gleichzeitig, sogenannte Longtail-Keywords.

Legen Sie sich eine Tabelle in der Tabellenkalkulation an. Legen Sie dort alle gefundenen Keywords untereinander ab, die Sie bei den nachfolgenden Diensten finden. Notieren Sie sich jeweils das monatliche Volumen und den CPC-Preis dazu.

Starke Keywords sind Kombinationen mit bestellen, günstig, preiswert, billig und kaufen. Hier ist die Kaufentscheidung schon weit fortgeschritten.

Welches Synonym wird für Ihre Produkte verwendet? Wer sucht schon nach Füllfederhalter, Füller dürfte die gebräuchlichere Bezeichnung sein. Probieren Sie die Schreibweise in der Einzahl und Mehrzahl aus.

Suche Sie Keywords mit dem Suggest hunter. Er ermittelt Hunderte von LongTail-Keywords innerhalb von wenigen Minuten auf Knopfdruck! Versuche das einmal mit der Hand.

Rufen Sie Keyword-Ideen und Traffic-Schätzungen mit dem Keyword-Planer ab, unter  https://support.google.com/adwords/answer/2999770 erreichbar. Er ersetzt das Google Keyword Tool.

Google hat einen Dienst, www.google.de/trends: Mit ihm ermitteln Sie, ob der Trend auf- oder absteigend ist.

Weitere Informationsquellen sind:

Der Keyword Planner von Google ist Ihnen dabei behilflich. https://adwords.google.com/o/KeywordTool Auf ihm sehen Sie die Zugriffszahlen und die Mitbewerberdichte.

Google-Account

Sollten Sie noch keinen Google-Account haben, registrieren Sie sich unter https://accounts.google.com/ServiceLogin?hl=de&continue=https://www.google.de/.

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, sieht Ihre Startseite etwa so aus:

Geben Sie das Keyword „Migräne“ ein. In unserem Beispiel aus dem Bereich „Gesundheit“. Manche Begriffe haben mehrere Bedeutungen, deshalb geben Sie die Kategorie vor.

Verwenden Sie die Übereinstimmung [Exakt].

Damit sich die Nische auch lohnt, gebe ich auch noch den Mindest-Traffic für die monatliche lokale Suchanfrage bei Google vor.

Bei 3000 habe ich nur 1 Treffer erhalten, deswegen habe ich noch einmal mit 1000 gesucht und folgendes Ergebnis erhalten:

Die Treffer lassen sich sortieren. Klicken Sie dazu auf die Überschrift.

Die Spalten lassen sich erweitern, in dem Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld „Spalten“ klicken und den „ungefähren CPC-Wert“ ankreuzen. Günstig wäre ein Preis unter 0,50 €.

Diese Liste lässt sich im CSV-Format herunterladen. Dieses Format kann jede Tabellenkalkulation verarbeiten.

Experimentieren Sie auch mit den Übereinstimmungstypen [Weitgehend] und [Wortgruppe].

Jetzt recherchieren wir weiter mit einem Keyword aus der Trefferliste. Klicken Sie auf das Pfeilsymbol neben [Migräne bei Kindern]. Wählen Sie dort Google-Suche aus. Ideal wäre es, wenn der Begriff nicht mehr als 300.000 Treffer hätte. In diesem Beispiel sind es 809.000 Treffer.

 

Gibt es Anzeigen auf der rechten Seite und oben? Wenn nicht, scheint es kein lukrativer Markt zu sein. Zu viele sollten es aber auch nicht sein.

Schauen Sie sich die Suchergebnisse an. Auf welche Keywords sind diese optimiert? Können Sie Seiten von der ersten Google Seite vertreiben?

Eine weitere Suchmöglichkeit ist Google Insights for Search, damit kann man sich den Verlauf der Suchanfragen sehen. Wie entwickeln sich die Suchanfragen im Laufe der Monate?

28.        Kriterien für eine gute Nische

Wenn Sie diese zehn Punkte mit „Ja“ beantworten können, haben Sie Ihre Nische gefunden. Sollte einer dieser Punkte nicht zutreffen, dann nehmen Sie eine andere Nische aus Ihrer Liste:

  1. Das monatliche Suchvolumen auf unser Keyword beträgt mehr als 5000 Anfragen
  2. Das Suchvolumen bleibt über das Jahr hinweg relativ konstant. Wie wird sich die Nachfrage entwickeln?
  3. Die Anzahl der Mitbewerber ist klein bis mittel. Keine Konkurrenz ist ich nicht gut für Pioniere.
  4. Die Suchergebnisse in Google betragen nicht mehr als 300.000 Treffer
  5. Es werden nur wenige kostenpflichtige Anzeigen auf dein Keyword geschaltet
  6. Die Werbeanzeigen sind kaum auf dein Keyword optimiert
  7. Die Klickpreise für Werbung liegen unter 50 Cent
  8. Die hoch gelisteten Webseiten in deinen Suchergebnissen sind nicht auf deine Keywords optimiert
  9. Die potenzielle Kundschaft ist bereit, Geld für eine Problemlösung auszugeben?
  10. Du bist in der Lage, ein Produkt für deine Zielgruppe zu erstellen?

Was Sie noch bedenken sollten

Ist es ein einmaliges Angebot oder bauen Ihre Produkte aufeinander auf?

Sind Sie auf jemanden angewiesen? Auf ein anderes Produkt, Dienstleistung, Internetseite oder Unternehmen?

Was unterscheidet Sie vom Wettbewerb, was lässt sich nicht so leicht nachmachen?

Wie viel Einkommen hat Ihre Zielgruppe?

Ist Ihre Zielgruppe überhaupt online?

Tipp: Erstellen Sie eine Seite mit einigen Informationen. Erklären Sie Ihren Interes­senten, dass Sie die Seite noch aufbauen und sie bei Eintragung in den Newsletter informiert werden, wenn es soweit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.